Categories:

Wolfgang Bräun schickt einen Berthold. Einige haben es erkannt – der gute Stadtherr befindet sich im Cafe Raben. An der Nordseite sind vier Fenster, in die einige Villinger Motive eingearbeitet sind. Gerne stellen wir alle Fenster mit allen Motiven hier vor. Viel Freude damit.

Wolfgang Bräun hat einen schönen Artikel zum Raben verfasst, auf den wir hier gerne verlinken.

An der Außenfassade des doch recht neuen Gebäudes sehen wir zudem zwei Paare in Villinger Tracht.

Im linken Medaillon erkennen wir eine sogenannte Radhaube, eine im übrigen typisch vorderösterreichische Kopfbedeckung. Wir kennen diese Radhaube heute noch an der “Altvillingerin”. Wer sich hier detailliert einlesen möchte, dem sei der Artikel von Lambert Hermle für den ghv empfohlen.

Die Fassade wurde übrigens von Albert Säger (1866-1924) gemalt. Das Gebäude wurde 1911 neu erbaut und Albert Säger hat die Fassadenbemalung übernommen. Das Haus Rietstraße 32 ist im übrigen ebenfalls von Albert Säger – aber das wissen wir ja alle…

Fenster links

Fenster-links

Fenster zwei

Fenster zwei

Fenster drei

Fenster drei

Fenster rechts

4 Responses

  1. Des Isch jetz aber au mol e interessantes Foto.
    Aufgenommen aus einem Raum hinaus auf die Straße.
    Das Pflaster sieht aber eher nach Münsterplatz aus, könnte also im Café Raben entstanden sein.
    Gegenüber parkt aber offensichtlich ein Auto, was dort eigentlich nicht möglich ist.
    Morgen werde ich mal einen Spaziergang machen, vielleicht geht mir ein Licht (Fenster) auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.